Batterieleistung

Nutzen statt Design: Apple legt Akku-Wulst fürs iPhone vor

Lars Wienand
Nein, es gibt das iPhone jetzt nicht mit angebautem iPod. Das ist die iPhone-Zusatzakku-Hülle...

Nein, es gibt das iPhone jetzt nicht mit angebautem iPod. Das ist die iPhone-Zusatzakku-Hülle...

Foto: Apple

Darf es auch mal hässlicher sein, wenn es praktisch ist? Bei Apple stellt sich die Frage wegen eines Akkupads für das iPhone 6.

Cupertino.  Apple hat einen Zusatzakku für die iPhone-Modelle 6 und 6s vorgestellt, der wie eine Hülle über das Smartphone geschoben wird. Der Preis für dann bis zu 25 Stunden Akkuleistung ist ein gewöhnungsbedürftiges Design. Die Rede ist schon vom „Fiat Multipla unter den iPhone-Hüllen“, nach dem Inbegriff für ein hässliches Auto. Im Netz gibt es Spott und Unverständnis für Apples lange gerühmte Designer:

Gespottet wird auch darüber, dass sich Apple mit einem immer dünneren iPhone rühmt. Nun sehe das Gerät mit Hülle aus, als ob es einen iPod verschluckt habe. Apple sieht aber neben der Akkuleistung andere Vorzüge: „Die seidig weiche Außenseite aus Silikon fühlt sich toll an.“

Batteriehülle soll auch den Empfang verbessern

Es ist der erste offizielle Zusatzakku für das iPhone 6/6s von Apple selbst – und Apple kommt damit eigentlich einem großen Bedürfnis nach: Die Batterieleistung beklagen iPhone-Besitzer immer wieder. Mit voll aufgeladenem Gerät und dem Zubehör sollen Nutzer insgesamt bis zu 25 Stunden telefonieren und bis zu 18 Stunden lang mit LTE surfen können, heißt es bei Apple. Auf dem Sperrbildschirm des iPhones und in der Mitteilungszentrale wird eine intelligente Batterieanzeige angezeigt. Die Technik-Website „The Verge“ berichtet, dass sich mit dem Smart Battery Case auch der Empfang verbessert.

Die zusätzliche Batterieleistung in der Hülle dockt automatisch an, wenn man sie über das iPhone schiebt. Sie kostet in Deutschland 119 Euro.

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos