Polizeieinsatz

Siebenjähriger löst mit Lüge Hubschraubereinsatz aus

Ein Junge aus Münster löste einen Großeinsatz der Polizei aus. Seine Absichten waren nicht bösartig, sondern rein freundschaftlich.

Ein Polizeihubschrauber in Frankfurt: Ein ähnliches Modell überflog am Sonntag mehrfach den Münsteraner Süden.

Ein Polizeihubschrauber in Frankfurt: Ein ähnliches Modell überflog am Sonntag mehrfach den Münsteraner Süden.

Foto: imago stock&people / imago/Rüdiger Wölk

Münster.  Ein siebenjähriger Junge hat in Münster mit einer kleinen Lüge einen Hubschraubereinsatz ausgelöst. Der Schüler war am Samstagabend nach dem Spielen nicht nach Hause gekommen, seine besorgte Mutter schaltete die Polizei ein.

Ein Dutzend Beamte durchkämmte daraufhin den Stadtteil Berg Fidel. Ein für die Suche eingesetzter Helikopter überflog mehrfach das Gebiet im Süden Münsters, berichtete die Polizei am Sonntag.

Um kurz vor Mitternacht erhielten die Eltern dann die erlösende Nachricht: Der Junge war bei einem Freund und wollte dort auch übernachten. Die Mutter des Kumpels wurde durch den kreisenden Hubschrauber aufmerksam. Zudem hörte sie Polizisten auf der Straße nach dem Jungen rufen. Ihr hatte der Siebenjährige laut Polizei allerdings erzählt, seine Eltern wüssten Bescheid. (dpa)

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos

Beschreibung anzeigen