Waffengesetze

Der US-Shoppingsender „GunTV“ verkauft ab Januar Waffen

Immer wieder sterben in den USA Menschen bei Schießereien. Doch der Waffenkauf soll ab Januar noch einfacher werden – per Teleshopping.

Ein Waffengeschäft im Bundestaat South Dakota: Waffen können in vielen Teilen der USA ohne große Hürden gekauft werden. Jetzt gibt es sogar einen Fernsehsender für Waffenfans.

Ein Waffengeschäft im Bundestaat South Dakota: Waffen können in vielen Teilen der USA ohne große Hürden gekauft werden. Jetzt gibt es sogar einen Fernsehsender für Waffenfans.

Foto: Chris Melzer / dpa

Newark.  Wer in den USA Waffen oder Munition kaufen möchte, wird das demnächst bequem vom Sofa aus tun können: Der Teleshoppingsender „GunTV“ geht an den Start. Das Unternehmen verspricht eine „große Auswahl an Handwaffen und zugehörigen Produkten und wirbt mit „außergewöhnlichem Live-Shopping“.

Der Start kommt zu einem kritischen Zeitpunkt. Eine Bluttat im kalifornischen San Bernardino, bei der 14 Menschen von zwei Tätern erschossen wurden, hat in den USA die Debatte über den freien Verkauf von Waffen neu befeuert.

Geplant ist eine Sendung rund um die Uhr

Der Einkaufssender für Waffen ist in den USA der erste seiner Art. Während auf der Homepage des Senders von einem Start im vierten Quartal 2015 die Rede ist, nannte Sprecherin Valerie Castle dem britischen „Guardian“ den Januar als Starttermin. „Ich glaube wirklich nicht, dass das mehr Waffen auf die Straßen bringen wird“, sagte sie.

Der Sender werde zunächst nachts zwischen 1 und 7 Uhr US-Ostküstenzeit zu sehen sein, geplant sei aber eine Sendung rund um die Uhr. „GunTV“ ist pikanterweise eine Tochter des „Social Responsibility Network“, wörtlich übersetzt einem Netzwerk für soziale Verantwortung.

Die USA haben ein sehr liberales Waffenrecht. Auch beim jüngsten Vorfall in San Bernardino, dem schwersten seit mehreren Jahren, waren ausschließlich legal erworbene Waffen zum Einsatz gekommen. (dpa)