Weihnachtswerbung

Die Deutsche Bahn lässt den Edeka-Opa jetzt Zug fahren

Cleverer Schachzug der Deutschen Bahn: Sie klauen den einsamen Opa aus Edekas Weihnachtswerbung und schicken ihn zu seiner Familie.

Im neuen Werbespot von Edeka dreht sich alles um einen einsamen Opa.

Im neuen Werbespot von Edeka dreht sich alles um einen einsamen Opa.

Foto: Youtube/Edeka

Berlin.  Mit dem Werbespot #Heimkommen hat Edeka wieder mal einen echten Hit gelandet. Der kleine Werbefilm über einen alten Mann, der seine Familie mit seinem vorgetäuschten Tod zum Weihnachtsfest zu sich lockt, wurde mittlerweile mehr als 25 Millionen Mal im Internet angesehen und viel diskutiert. Die meisten Kommentatoren sind sich einig: Der Weihnachtswerbespot ist zwar drastisch, aber geht ans Herz. Von dem Erfolg wollen nun auch andere etwas abhaben. Die Deutsche Bahn hat sich deshalb etwas Besonderes ausgedacht – und lässt den Edeka-Opa Zug fahren.

Das Unternehmen hat auf Facebook und Twitter am Mittwoch ein Bild des Opas aus der Edeka-Werbung gepostet. Auf diesem sitzt der alte Mann im Speisewagen eines Zuges und isst sein Weihnachtsmenü – exakt so wie im Clip. Zu dem Foto, bei dem es sich ganz offensichtlich um eine Montage handelt, schreibt die Bahn: „Lieber Opa, warte nicht bis sie zu Dir kommen.“

Die Bahn wirbt auf diese Weise geschickt für ihre 19-Euro-Angebote. In dem Twitter-Post wurde sogar der Hashtag der Edeka-Kampagne #Heimkommen eingefügt. Damit hat die Fotomontage nicht nur einen Werbeeffekt für die Deutsche Bahn, sondern gleichzeitig auch für Edeka.

Die Bahn will die Aktion „mit einem Augenzwinkern“ verstanden wissen. Man haben das Bild „nach einem schnellen und kreativen Prozess gepostet“, so ein Bahn-Sprecher gegenüber unserer Redaktion. Bei dem Bild handele es sich um eine Fotomontage. Mit anderen Worten: Nachgefragt hat die Bahn bei Edeka nicht, ob sie das Bild verwenden darf. Edeka wird’s allerdings nicht weiter stören.