„Neo Magazin Royale“

„POL1Z1STENS0HN“ Jan Böhmermann hat doch keine Polizei

In Jan Böhmermanns Video ist auf die Polizei Verlass. Doch wie echt ist die Polizei im Video? Hat er für den Dreh Polizei gehabt?

In seinem Gangsta-Rapper-Video „Ich hab Polizei“ vertraut POL1Z1STENS0HN a.k.a. Jan Böhmermann dem Freund und Helfer Polizei.

In seinem Gangsta-Rapper-Video „Ich hab Polizei“ vertraut POL1Z1STENS0HN a.k.a. Jan Böhmermann dem Freund und Helfer Polizei.

Foto: Youtube/Neo Magazin Royale / FMG

Berlin.  Sind sie nun echt oder nicht? Beweist die Polizei gerade viel Humor und dass sie sich auch mal selbst aufs Korn nehmen kann? Oder sind diese ganzen Polizisten und SEK-Mitglieder bloß Schauspieler? Wer sich das Video „Ich hab Polizei“ anschaut, das Jan Böhmermann als Gangsta-Rapper POL1Z1STENS0HN zeigt, mag ins Grübeln kommen. Auf Anfrage unserer Redaktion ist die Antwort jedoch ganz klar: „Die Polizei NRW hat in keiner Weise an dem Video mitgewirkt“, sagt Victor Ocansey, Sprecher des nordrhein-westfälischen Landesamts für Ausbildung, Fortbildung und Personalangelegenheiten der Polizei (LAFP). Er müsse es wissen, denn seine Behörde sei zuständig für etwaige Genehmigungsverfahren.

Die Gangsta-Rap-Persiflage „Ich hab Polizei“ hatte Satiriker Jan Böhmermann jüngst in seinem „Neo Magazin Royale“ gezeigt. Auf YouTube wurde der Clip bis Freitagnachmittag mehr als 1,5 Millionen mal angeschaut, auf Böhmermanns Facebook-Seite mehr als 32.000 Mal mit „Gefällt mir“ markiert.

„Als Klischeesammlung über die Polizei ganz unterhaltsam“

Die Beamten selbst gaben sich zurückhaltender: So sagte Rainer Wendt (58), Bundesvorsitzender der Deutschen Polizeigewerkschaft (GdP), auf „bild.de“: „Das Video ist als Klischee-Sammlung über die Polizei ganz unterhaltsam, als Nachwuchswerbung aber vermutlich ungeeignet.“

In dem aufwendig produzierten Video tauchen reichlich Polizisten auf – inklusive Polizeihubschrauber, Polizeiautos, Polizeihunde und Reiterstaffel. Sogar Polizeikennzeichen lassen sich bei genauem Hinsehen erkennen. Ein Polizeiauto mit Kennzeichen „NRW 6 - 4351“ ist etwa bei Minute 2:03 ganz deutlich zu sehen.

Alles unecht, alles Filmset. „Wenn man weiß, wie die Polizei-Kennzeichen aufgebaut sind, kann man sie ja ganz leicht herstellen lassen“, sagt Ocansey. Er prüft aber auch noch mal, ob es sich nicht vielleicht doch um ein echtes Kennzeichen handelt. Kurz darauf steht fest: nur ein Filmfake.

Auch wie die „echten“ Polizeiuniformen in den Videoclip kommen, kann er erklären: „Eine gewisse Zahl an Uniformen werden Verleihern von der Polizei zur Verfügung gestellt“, sagt er. Diese Verleih-Unternehmen wiederum gäben die Uniformen als Requisiten an Film- und Videoproduktionsfirmen weiter.

Anfragen zu Dreharbeiten erhält die Polizei regelmäßig

Grundsätzlich sei es schon möglich, dass Polizisten in Filmbeiträgen als Polizei NRW auftreten. „Da bekommen wir sogar regelmäßig Anfragen“, sagt Ocansey, etwa bei Reportagen oder Ausbildungsfilmen. Über Genehmigung oder Ablehnung entscheide dann das LAFP. „Was ganz anderes ist es natürlich, wenn sich ein Polizist in seiner Freizeit künstlerisch betätigt“, sagt Ocansey.

Am Böhmermann’schen Film war die Polizei NRW also nicht beteiligt. Ein Hinweis darauf, dass es sich bei der im Clip genutzten Polizeikleidung um Leih-Uniformen handle, sei unter anderem der Uniformen-Mix. „Da waren nicht nur NRW-Uniformen dabei, sondern auch Uniformen von Zoll und Bundespolizei“, sagt Ocansey. So ganz hat Böhmermann also doch nicht Polizei.