Bombenalarm

Polizei stellt verdächtiges Paket in einem Intercity sicher

Ein Mann hat in einem IC ein verdächtiges Paket liegenlassen, die Polizei hat es gesprengt. Der Gegenstand war vermutlich eine Attrappe.

Entschärfer der Polizei haben aus einem IC in Hannover ein verdächtiges Paket geborgen.

Entschärfer der Polizei haben aus einem IC in Hannover ein verdächtiges Paket geborgen.

Foto: imago stock&people / imago/Rüdiger Wölk

Hannover.  Entschärfer der Polizei haben am Dienstagabend aus einem Intercity (IC) in Hannover ein verdächtiges Paket geborgen. Im Hauptbahnhof sei der Gegenstand aus Sicherheitsgründen kontrolliert gesprengt worden, meldete die Polizei Hannover auf ihrer Facebook-Seite.

Zuvor war nicht klar gewesen, ob es sich bei dem Gegenstand um eine Sprengstoff-Attrappe oder möglicherweise eine scharfe Bombe handelte. „Die Attrappe ist so gut, dass es möglicherweise sogar ein echter Sprengsatz gewesen sein könnte“, sagte die Sprecherin der Bundespolizei, Sandra Perlebach, direkt nach dem Fund. Erst später meldete die Polizei: „Nach dem jetzigen Stand war auch in diesem Objekt kein Sprengstoff enthalten.“

Gefahndet wird nun nach dem Mann, der das Paket in dem IC liegen ließ. Eine Mitreisende habe ihn darauf aufmerksam gemacht, dass er etwas vergessen habe, als er aufstand und ging. Der Mann habe aber nicht darauf reagiert, sondern den Zug verlassen, sagte die Polizeisprecherin.

Sprengstoffhund hatte angeschlagen

Daraufhin sei die Polizei alarmiert worden. Nachdem auch ein Sprengstoffsuchhund angeschlagen habe, seien Entschärfer hinzugezogen worden, um den verdächtigen Gegenstand unschädlich zu machen. „Das sah schon verdächtig aus“, sagte die Polizeisprecherin. Der betroffene Zug soll auf dem Weg von Bremen nach Oldenburg gewesen sein. Die Sperrungen der Gleise 11 und 12 sind aufgehoben worden. (dpa)