ermittelt

Johnny Depps Hunde bleiben ein Fall für die Justiz

Die beiden Terrier von US-Schauspieler Johnny Depp (52) bleiben ein Fall für die Gerichte. Depp und seine Frau Amber Heard (29) hatten die Terrier Pistol und Boo im Frühjahr zu Dreharbeiten mit nach Australien gebracht und ignoriert, dass das Land strikte Quarantänevorschriften für Tiere hat. Heard wurde als Halterin wegen illegaler Einfuhr der Vierbeiner angeklagt. Am Montag vertagte das Gericht das Verfahren erneut, die nächste Anhörung wird am 7. Dezember sein. Heard könnte bei einem Schuldspruch zu zehn Jahren Haft und einer hohen Geldstrafe verurteilt werden.