Tragödie

Polizei findet achte Babyleiche in Wohnung in Oberfranken

Nach dem Fund von sieben Babyleichen in Bayern am Donnerstag hat die Polizei ein weiteres totes Kind gefunden. Der Ort ist fassungslos.

Die Leichen der Säuglinge wurden in einem Haus in Wallenfels entdeckt.

Die Leichen der Säuglinge wurden in einem Haus in Wallenfels entdeckt.

Foto: Nicolas Armer / dpa

Wallenfels.  Grauenvolle Entdeckung in Oberfranken: In dem Ort Wallenfels hat die Polizei am Donnerstag sieben Leichen von Säuglingen entdeckt. Das gaben die Behörden am Freitagmittag bekannt. „Die Körper sind in einem schlechten Zustand“, sagte eine Polizeisprecherin. Im Laufe des Freitags fanden Beamte eine weitere Leiche. Rechtsmedizinische Untersuchungen müssten nun ergeben, ob es möglicherweise noch mehr tote Körper sein könnten.

Die Leichen seien in der Wohnung einer 45 Jahre alten Frau in Wallenfels (Landkreis Kronach) gefunden worden. Ob sie als dringend tatverdächtig gilt, wollte die Sprecherin zunächst nicht sagen: „Nach ihr wird zumindest gesucht als mögliche Mutter der Kinder.“ Sie konnte bislang noch nicht angetroffen und befragt werden. Die Polizei machte zunächst keine Angaben zu Lebensumständen der Frau. Mehrere Medien hatten von einem möglicherweise heiklen familiären Umfeld berichtet.

Anwohnerin alarmierte Notarzt

Die sterblichen Überreste der Säuglinge waren bei einem Notarzteinsatz am späten Donnerstagnachmittag in dem Anwesen gefunden worden. Kripo und Staatsanwaltschaft Coburg nahmen Ermittlungen auf, Spurensicherung und Rechtsmediziner seien im Einsatz gewesen. Die Leichen wurden am späten Donnerstagabend abtransportiert. Am Freitag wurde eine weitere gefunden.

Der Notarzt war nach Polizeiangaben explizit wegen der Babyleichen und nicht wegen eines anderen Notfalls gerufen worden. Eine Anwohnerin hatte ihn demnach alarmiert. Die Obduktion der Körper ist noch für den Freitag geplant. Die Untersuchungen der Rechtsmediziner sollen bis Anfang nächster Woche Aufschluss darüber geben, wie lange die Kinder bereits tot sind, welches Geschlecht sie haben und woran sie gestorben sind.

Schon mehrere Fälle toter Säuglinge

Dies ist nicht der erste Fall dieser Art. 2012 war bekannt geworden, dass eine Frau aus dem Raum Husum ihre fünf Babys getötet hatte. Ihr Motiv war Angst, ihr Mann könne sich trennen. Im gleichen Jahr wurde eine Frau aus dem Raum Limburg zu 13 Jahren wegen Totschlags verurteilt, weil sie ihre drei Babys jeweils nach der Geburt getötet hatte.

Im Jahr 2005 schockierte der Fund von neun Babyleichen im brandenburgischen Brieskow-Finkenheerd die Menschen. Das Landgericht Frankfurt/Oder verurteilte die Mutter 2006 wegen Totschlags zu 15 Jahren Haft. (law/dpa)