New York –

Ehemaliger Geliebter von Prinzessin Diana wollte Briefe verkaufen

New York. Der ehemalige Geliebte der verstorbenen Prinzessin Diana, James Hewitt, hat versucht, Liebesbriefe von Diana an den Meistbietenden zu verhökern. Der ehemalige Reitlehrer wurde jetzt in New York dabei erwischt, wie er acht Liebesbriefe und 26 Postkarten, die ihm Diana schickte, verschiedenen Memoirenhändlern zum Kauf anbot.

Hewitt sollte über einen Händler mehr als 100.000 britische Pfund für das Paket erhalten, bekam aber kurz vor dem Verkauf kalte Füße und zog sein Angebot zurück. Hewitt selbst gab den Versuch gegenüber der britischen „Mail on Sunday“ zu, wollte sich aber nicht zu dem Fall äußern.

Durch das Angebot werden jetzt auch Details aus der fünf Jahre währenden Liebesbeziehung zwischen der einsamen Diana und Hewitt bekannt: In den Briefen schreibt sie, wie dankbar sie sei, in Hewitt so einen guten Zuhörer gefunden zu haben. Hewitt hat einen Fundus von mehr als 60 Briefen von Diana. Bereits 1993 sagte er in einer US-TV-Sendung, sei bereit, alles für 10 Millionen Pfund zu verkaufen.

Hewitt und Diana lernten sich im Jahr 1986 bei einer Party in London kennen und liebten sich bis 1992. In dieser Zeit wurde auch Prinz Harry geboren, daher werden immer wieder Gerüchte laut, Hewitt sei Harrys Vater und nicht Prinz Charles.

( sam )

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos