Wetterschauspiel

Gute Aussichten für Polarlichter in der Nacht in Deutschland

Zuletzt wurden in Deutschland im März Polarlichter gesichtet.

Zuletzt wurden in Deutschland im März Polarlichter gesichtet.

Foto: imago / BM

Ein seltenes Wetterschauspiel bahnt sich an: In der Nacht zum Mittwoch könnten Polarlichter am Himmel über Deutschland auftauchen.

Berlin.  Wer Polarlichter sehen möchte, muss nicht zwingend in den hohen Norden fahren. Auch in unseren Breitengraden besteht die Chance, die mysteriösen Lichter zu sehen zu bekommen. In der Nacht vom 3. auf den 4. November könnte es mal wieder soweit sein. In der vergangenen Nacht waren bereits in Teilen der USA Polarlichter zu sehen.

Polarlichter entstehen, wenn elektrisch geladene Teilchen des Sonnenwinds aus dem Magnetfeld eines Sterns auf Sauerstoff- und Stickstoffatome in den oberen Schichten der Erdatmosphäre treffen. Sie können dabei in 80 bis 500 Kilometer Höhe über der Erde Lichteffekte in verschiedenen Farben und Formen erzeugen.

Wahrscheinlichkeit für Polarlichter ist hoch

Wie das US-amerikanische Space Weather Prediction Center der National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA), die das Weltraumwetter überwacht, berichtet, habe sich in der Atmosphäre der Sonne, der Korona, ein sogenanntes koronales Loch aufgetan. Durch dieses Loch strömen geladene Teilchen mit hoher Geschwindigkeit Richtung Erde, die dann eben Polarlichter auslösen könnten. Zuletzt war das Leuchten in Deutschland im März zu sehen.

Die Internetseite polarlicht-vorhersage.de stuft die Wahrscheinlichkeit für Polarlichter, auch Aurora Borealis genannt, als „hoch“ ein. Wer sie sehen möchte, sollte sich einen dunklen Ort, am besten außerhalb der Großstadt suchen. Die Polarlichter sind in Richtung Norden zu sehen. (jha)