Fremdenfeindlichkeit

Auf Ausländerfamilie uriniert – Neonazi in Berlin gefasst

Zwei Neonazis sollen in Berlin auf eine ausländische Familie uriniert haben. Ein Verdächtiger wurde nun gefasst.

Zwei Neonazis sollen in Berlin auf eine ausländische Familie uriniert haben. Ein Verdächtiger wurde nun gefasst.

Foto: imago stock&people / imago/Jochen Tack

Er soll in einer Bahn in Berlin auf Ausländer uriniert haben. Nun wurde der 32-jährige Neonazi gefasst. Ein Haftbefehl ist erlassen.

Berlin.  Ein Neonazi, der in der Berliner S-Bahn auf eine Familie aus Osteuropa uriniert haben soll, ist gefasst. Das teilte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft am Dienstag in Berlin mit.

Gegen den 32-Jährigen war Haftbefehl erlassen worden - er war nach der Tat im vergangenen August aber geflüchtet. Der Mann soll eine Mutter und ihre Kinder zudem zusammen mit einem 37-Jährigen fremdenfeindlich beleidigt haben.

Der Ältere der beiden wurde später bei einer Bärgida-Demonstration in Berlin festgenommen – von Untersuchungshaft aber per Richterbeschluss verschont, weil er einen festen Wohnsitz vorweisen konnte. Die Staatsanwaltschaft hat dagegen Beschwerde eingelegt. (dpa)

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos
Beschreibung anzeigen