Wuppertal

Wuppertaler Schwebebahnen zu verschenken

Wuppertal.  Die Stadt Wuppertal bekommt neue Schwebebahnen – und verschenkt drei alte Exemplare des einzigartigen Verkehrsmittels. Am Sonnabend hat eine Abstimmung im Internet darüber begonnen, wer eine der 24 Meter langen Hängebahnen bekommt. Die Abstimmung endet am 30. November.

Unter den Bewerbern, die sich die Bahnen sichern wollen, seien bereits Schulen, Unternehmen, ein Kunstprojekt und ein Sportverein. Zehn Kandidaten wollen den Wagen auf einen Sockel stellen und ihn etwa als Bistro, überdachte Zuschauertribüne oder Klassenzimmer nutzen. Der elfte Bewerber, ein Unternehmen, möchte die Bahn mit seinen Azubis restaurieren und als Lounge für Gäste und Mitarbeiter nutzen. Die Stadtwerke bezuschussen den teuren Transport der alten Bahnen zu den künftigen Besitzern mit jeweils 2000 Euro.

Die Schwebebahn ist das Wahrzeichen Wuppertals. Jeden Tag nutzen etwa 85.000 Menschen die Züge, die im Minutentakt und in mehreren Metern Höhe durch die Stadt rattern. Ab Ende 2017 sollen nur noch die neuen Fahrzeuge fahren.

Insgesamt werden 24 alte Schwebebahnen ausgemustert. Neben den drei zu verschenkenden Bahnen sollen auch 21 alte Schwebebahnen für je 5000 Euro zum Kauf angeboten werden.