Madrid

Spanier überholt Gates als reichsten Mann der Welt

Madrid. Der Bekleidungshersteller Amancio Ortega aus Spanien ist laut Forbes an die Spitze der Liste der reichsten Menschen der Welt vorgestoßen. Ortega war mit 70,9 Milliarden Euro sogar zeitweise Nummer eins. Kaum hatte das US-Magazin die Nachricht verbreitet, stieg das Vermögen des Nordwestspaniers innerhalb weniger Stunden noch einmal um weitere 4,8 Milliarden Euro.

Damit hat der öffentlichkeitsscheue Besitzer der Unternehmensgruppe Inditex (mit den Marken Zara, Pull&Bear, Massimo Dutti, Bershka, Stradivarius, Oysho, sowie Zara Home) den Microsoft-Gründer Bill Gates (Vermögen: 71,7 Milliarden Euro) zum ersten Mal eingeholt. Zuvor hatte Ortega bereits den weltbekannten Vermögensmanager Warren Buffett überholt.

Von Ortega, der 1936 während des spanischen Bürgerkriegs als Sohn eines Bahnangestellten geboren wurde und als Schneiderlehrling seine Karriere gestartet hatte, gibt es keine Interviews und kaum Fotos. Privat weiß man von ihm nur, dass er ungern Anzüge und Krawatten trägt und privat gelegentlich auf Rennpferde wettet.

Im Oktober 2012 hat Amancio Ortega 20 Millionen Euro an die katholische Hilfsorganisation Caritas gespendet, um sozial Benachteiligte in seinem Land zu unterstützen.