Attentat

Schwertangriff in Schweden - Täter tötete aus Fremdenhass

Rassismus war wohl das Motiv für das Attentat an einer Schule im schwedischen Trollhättan. Die Polizei spricht von „klaren Hinweisen“.

Die Szenerie an der Schule nach dem Attentat: Die Polizei untersucht mit Großaufgebot den Tatort, Eltern und Kinder suchen das Weite.

Die Szenerie an der Schule nach dem Attentat: Die Polizei untersucht mit Großaufgebot den Tatort, Eltern und Kinder suchen das Weite.

Foto: Bjorn Larsson Rosvall / dpa

Trollhättan.  Der tödliche Schwertangriff an einer schwedischen Schule war den Ermittlern zufolge ein rassistisches Verbrechen. „Es gibt drei klare Hinweise darauf“, sagte ein Polizeisprecher am Freitag der Deutschen Presse-Agentur. „Erstens haben wir einige Dinge in der Wohnung des Täters gefunden. Außerdem hat er seine Opfer in der Schule bewusst ausgesucht.“

Polizei erschoss den Täter

Bei der Attacke im westschwedischen Trollhättan hatte der 21-Jährige am Donnerstag einen Lehrer und einen Schüler getötet sowie einen weiteren Lehrer und einen Schüler verletzt. Die Polizei hatte ihn anschließend erschossen.

Nach bisherigen Erkenntnissen hätten alle Opfer einen Migrationshintergrund, sagte der Sprecher. Auch die Kleidung des Täters gebe Hinweise auf das Motiv. Näher wollte sich der Polizist zunächst nicht äußern. Der schwarze Helm des Täters hatte Zeugen an eine Nazi-Uniform erinnert. „Unsere Ermittlungen - Zeugenbefragungen und technische Untersuchung - gehen heute weiter.“