Vermischtes

Bradley Cooper mischt im Gehaltsstreit mit

Hollywood-Star will Gage offenlegen, um Kolleginnen zu unterstützen

Über die Höhe seines Gehalts zu sprechen, ist in Hollywood normalerweise nicht üblich. Genau das aber will der US-Schauspieler Bradley Cooper, bekannt aus den „Hangover“-Filmen, nun ändern und sorgt damit für reichlich Schlagzeilen in Hollywood. Um der ungleichen Bezahlung von Männern und Frauen in Hollywood ein Ende zu setzen, wolle er in Zukunft seine Vertragskonditionen offenlegen, bevor seine weiblichen Kollegen ihre Verträge unterzeichnen, berichtete die US-Tageszeitung „The Washington Post“.

Schauspieler bekommt deutlich mehr Gage als die Frauen

Cooper reagiert damit auf einen Essay, den seine Schauspielkollegin Jennifer Lawrence jüngst veröffentlichte. Die laut „Forbes“-Magazin bestbezahlte Schauspielerin der Welt brauche zwar nicht mehr Millionen, heißt es ­darin, doch dass ihre männlichen Hollywood-Kollegen mehr verdienen als sie selbst, mache sie schon wütend. Sauer sei sie weniger auf die großen Produktionsfirmen gewesen, ­sondern vor allem auf sich selbst: Sie habe nicht als „schwierig“ oder „verwöhnt“ gelten wollen und deshalb weniger hart verhandelt, schrieb die Schauspielerin.

Ihr Kollege Bradley Cooper, mit dem Lawrence in „American Hustle“ spielte, ­unterstützt sie nun. Es sei Zeit, offen über Gehälter zu sprechen, sagte Cooper gegenüber der „Washington Post“. Demnach findet es der Schauspieler „beschämend“, dass er für den 2013 erschienenen Film „American Hustle“ mehr verdient habe als seine Kolleginnen Jennifer Lawrence und Amy Adams. Insbesondere die schlechte Bezahlung von Adams habe ihn schockiert. Adams hatte eine größere Rolle als Cooper. Obwohl sie jeden Tag für den Film gearbeitet habe, habe sie wenig verdient. „Sie hätte besser bezahlt werden müssen als jeder andere.“

Die unterschiedlichen Gagen für „American Hustle“ waren bekannt geworden, nachdem Hacker die E-Mail-Postfächer von Managern des Produktionsunternehmens Sony Pictures angegriffen hatten. Im Gegensatz zu seinen beiden Filmkolleginnen hatte Bradley Cooper keinen Golden Globe für seine Rolle gewonnen.

Während Lawrence laut „Forbes“ die Verdienstliste in 2014/2015 bei den Frauen mit 52 Millionen Dollar anführt, verdiente Robert Downey Jr. auf dem ersten Platz bei den Männern 80 Millionen Dollar, gefolgt von Jackie Chan mit 50 Millionen, Vin Diesel mit 47 und Bradley Cooper mit 41,5 Millionen Dollar.