Vermischtes

„Hören Sie auf, Fotos Ihrer Kinder zu posten“

Hagen – Mit einem Facebook-Posting appelliert die Hagener Polizei an Eltern, sensibler mit Fotos ihrer Kinder umzugehen. Der Beitrag wird tausendfach geteilt. „Auch ich habe eine Privatsphäre“: Mit diesem Slogan wirbt die Polizei für mehr Sensibilität von Eltern. „Hören Sie bitte auf, Fotos Ihrer Kinder für jedermann sichtbar bei Facebook und Co zu posten“, schreibt die Behörde in ihrem Eintrag vom Dienstag – und trifft damit offensichtlich den Nerv vieler Nutzer. Innerhalb von nicht einmal 24 Stunden ist der Eintrag bereits mehr als 70.000-mal geteilt und tausendfach kommentiert worden.

Die Diskussion, die die Hagener Polizei anstößt, ist nicht neu: Manche Eltern stellen unzählige Schnappschüsse von Kindern in unterschiedlichsten Lebenslagen ohne weitere Sicherheitsvorkehrungen ins Netz und werden dafür von anderen kritisiert. Der Vorwurf: Sie denken zu wenig über mögliche Folgen für den Nachwuchs nach. Die Polizei Hagen dazu: „Vielleicht finden Sie die Fotos heute süß, Ihrem Kind sind sie in ein paar Jahren aber endlos peinlich. Oder Ihr Kind wir damit sogar gemobbt.“