Prozessauftakt

Mann gibt versuchte Erpressung gegen Rewe zu

Ein 38-Jähriger hat vor dem Landgericht Köln einen Erpressungsversuch gegen den Handelskonzern Rewe zugegeben. Er habe aber nie vorgehabt, Lebensmittel zu vergiften, sagte der Angeklagte. Laut Staatsanwaltschaft drohte er dem Unternehmen im Juni und Juli mehrmals, Lebensmittel zu verseuchen und damit an die Öffentlichkeit zu gehen - sollte Rewe nicht zehn Millionen Euro zahlen. Bei einer vorgetäuschten Geldübergabe wurde er festgenommen.