Hamburg

Betrüger eröffnen Onlineshops mit gestohlenen Daten

Hamburg. Die Daten Tausender Internetnutzer sind nach Recherchen von NDR Info missbraucht worden, um Onlineshops zu eröffnen, über die dann gefälschte Produkte bekannter Marken angeboten werden. Auch Hunderte Deutsche sind demnach davon betroffen. Sie hatten zuvor Namen, Adresse und Kreditkartennummer bei Bestellungen in ähnlichen Onlineshops angegeben. Wochen oder Monate später wurden mittels dieser Daten neue Internetseiten angemeldet, auf denen Plagiate von Turnschuhen, Handtaschen oder Sonnenbrillen angeboten werden. Die tatsächlichen Verkäufer sitzen offenbar in China, ihre Namen tauchen aber nirgends auf.

NDR Info zufolge ist die Anzahl solcher mit falschen Identitäten angemeldeten Internetshops in den vergangenen Monaten explodiert. Das bestätigt der Hamburger Internetrechtler Dr. Klaus Lodigkeit: „Was jetzt passiert, ist Identitätsdiebstahl professionell in großem Stil. Organisiert von gut arbeitenden Banden.“ Lodigkeit warnt vor den rechtlichen Folgen für die Betroffenen, die für Forderungen gegen die betrügerischen Shops zunächst haften müssten. Wer über eine Internetrecherche feststellt, dass eine Internetseite ohne sein Wissen auf seinen Namen angemeldet wurde, solle Strafanzeige erstatten, raten Internetexperten mehrerer Landeskriminalämter.