Shared Mobility

Neue Bahn-App hilft bei Mitfahrer-Suche für Gruppentickets

| Lesedauer: 4 Minuten
Jennifer Kalischewski
Je mehr Mitfahrer sich ein Gruppenticket teilen, desto günstiger wird der Preis für den Einzelnen.

Je mehr Mitfahrer sich ein Gruppenticket teilen, desto günstiger wird der Preis für den Einzelnen.

Foto: Armin Weigel / dpa

Die DB Mitfahrer-App bringt Bahnreisende zusammen, die sich ein Gruppenticket teilen wollen. Doch die Idee ist nicht wirklich neu.

Es gibt sie, die Geschäftemacher, die an Bahnhöfen stehen und Mitfahrgelegenheiten auf Gruppentickets der Deutschen Bahn verkaufen. Die Bahn weiß das, eine Unternehmenssprecherin spricht gar von den „Schleppern“. „Deshalb wollen wir eine kundenfreundliche Alternative anbieten, die Menschen zusammenbringt und rechtlich abgesichert ist.“ Diese Alternative heißt: DB Mitfahrer-App.

„Am 12. Oktober starten wir die offizielle Markteinführung der App“, heißt es bei der Bahn. Seit kurzem steht die Android-Version der App testweise im Google-Playstore zum kostenlosen Download bereit. Für Mobiltelefone mit dem Betriebssystem iOS soll sie ab der kommenden Woche erhältlich sein. Zunächst ist der Dienst allerdings nur in Bayern verfügbar. Eine Ausweitung auf weitere Bundesländern ist geplant.

Mit Hilfe der neuen App sollen Bahnreisende andere Personen mit gleicher Reiseroute finden, um sich einen Gruppenfahrschein zu teilen, das sogenannte Bayern-Ticket. So sollen Nutzer sparen: Je mehr Mitfahrer das Ticket nutzen, desto niedriger ist der Fahrpreis für den Einzelnen. Maximal fünf Personen können mit dem Bayern-Ticket fahren. Es berechtigt einen Tag lang zur Fahrt mit allen Nahverkehrszügen sowie fast alle Linienbussen innerhalb Bayerns. Eine Einzelperson zahlt 23 Euro, ein Fünf-Personen-Fahrschein kostet 43 Euro, also nur 8,60 Euro pro Person.

Reisegruppen finden

Über die DB Mitfahrer-App geben die Nutzer einfach Reisestart, Reiseziel und Reisedatum ein. In der Trefferliste zeigt die App passende Reisegruppen an, denen sich der Suchende anschließen kann. Ist keine Gruppe verfügbar, kann der Nutzer eine neue Gruppe anlegen. Über eine Chat-Funktion können die Gruppenmitglieder Reisedetails wie etwa Treffpunkte oder Zustiegsmöglichkeiten absprechen.

Weil die App auf Vertrauensbasis funktioniert, sind die angezeigten Ticketpreise wenig verbindlich. Bis zu einer Stunde vor Abfahrt ist es den Gruppenteilnehmern möglich, die Reisegruppe zu verlassen. Fahren weniger Personen mit als angenommen, steigt der Preis für den Einzelnen entsprechend. „Die Gruppe sollte sich deshalb das Ticket immer erst kaufen, wenn wirklich alle Mitfahrer am vereinbarten Treffpunkt sind“, rät die Bahnsprecherin.

So ließe sich verhindern, dass der Ticketkäufer auf den Kosten sitzenbleibt, sollte ein Mitfahrer einfach nicht erscheinen. Unzuverlässige Mitfahrer müssen allerdings mit Konsequenzen rechnen: Nach abgeschlossener Fahrt können die Nutzer die Mitreisenden bewerten und Favoritenlisten anlegen. Beim Kauf müssen die Namen aller Mitreisenden eingetragen werden, denn das Bayern-Ticket ist nicht übertragbar.

Ausweitung auf andere Bundesländer ist geplant

Mit der offiziellen Markteinführung der DB Mitfahrer-App für das Bayern-Ticket startet die Deutsche Bahn in die Pilotphase. Sie soll zeigen, wie die Kunden das Angebot annehmen, welche Verbesserungen notwendig sind und wie die App weiterentwickelt werden kann. „Es ist aber fest eingeplant, die App auch auf die anderen Länder-Tickets sowie die bundesweit gültigen Angebote Quer-durchs-Land-Ticket und Schönes-Wochenende-Ticket auszuweiten“, heißt es bei der Bahn. Einen Zeitplan gebe es noch nicht.

Das Unternehmen geht fest davon aus, dass die App erfolgreich sein wird. Sie unterstütze den aktuell weit verbreiteten Sharing-Gedanken und biete „innovative Lösungen auf diesem Gebiet“, sagt die Unternehmenssprecherin. Doch so neu ist die Idee hinter der DB Mitfahrer-App mitnichten. Internetportale wie www.ticket-mitfahrer.de oder www.bahnbilliger.de bringen schon längst Bahnfahrer zu Ticketgruppen zusammen.

Und auch eine App mit ähnlichem Angebot gibt es bereits: Vor gut zwei Jahren startete ein Stuttgarter Start-up-Unternehmen eine App namens BahnSharing. Die Idee: Jemand kauft ein Gruppenticket, nimmt andere Reisende mit und erhält von ihnen einen Teil des Ticketpreises zurück. Klingt ganz nach dem Prinzip DB Mitfahrer-App. Rund 10.000 Mal wurde sie heruntergeladen. Allerdings: Zum letzten Mal aktualisiert wurde sie am 20.12.2013.

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos