London

„Bluthund“: Briten mit 130.000 PS auf Rekordjagd

London. Eigentlich ist es kein Auto, sondern ein Flugzeug auf Rädern. „Bloodhound SSC“ – Bluthund – nennen die Ingenieure das Gefährt, das nächstes Jahr in Süd­afrika den Geschwindigkeitsweltrekord auf Rädern brechen soll.

Das Fahrzeug, das offiziell „Überschall-Auto“ heißt, aber eher einem Jet ähnelt, wurde gestern in London der Öffentlichkeit vorgestellt. Bis auf 1600 Kilometer pro Stunde soll es der britische Fahrer Andy Green auf einem ausgetrockneten See in Südafrika beschleunigen.

Laut „Guinnessbuch der Rekorde“ liegt der derzeitige Weltrekord bei 1228 Kilometern pro Stunde – ebenfalls aufgestellt von Fahrer Green. Ausgestattet ist das superschmale, aber 13,5 Meter lange Geschoss unter anderem mit Jettriebwerken sowie superstarken Automotoren.

Gebaut wurde es von einem internationalen Team von Formel-1- sowie Flugzeugexperten unter Führung britischer Ingenieure der Royal Airforce. Die Leistung des Automobils geben sie mit 130.000 PS an.

Für Sicherheit sollen die drei voneinander unabhängigen Bremssysteme, sieben Feuerlöscher und 500 Sensoren sorgen, die während der Rekordfahrt Aufschluss über den Zustand des „Bluthundes“ geben. Zwölf Kameras werden die Fahrt in Echtzeit übertragen.

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos