Vermischtes

Mann nach Sturz seiner Ehefrau in den USA wegen Mordes verurteilt

Drei Jahre nach dem Tod seiner zweiten Ehefrau bei einem Sturz in den Rocky Mountains ist ein Mann im US-Bundesstaat Colorado wegen Mordes verurteilt worden. Ein Gericht kam am Montag zu dem Schluss, dass der 59-Jährige das Opfer absichtlich geschubst hatte. Er habe die Lebensversicherungspolicen seiner Frau in Höhe von 4,7 Millionen Dollar – mehr als 4,1 Mio Euro – auszahlen lassen. Das Paar feierte 2012 den 12. Hochzeitstag.