Deutschland

Mutter soll Kind mit giftigen Spritzen gequält haben

Über Monate hinweg soll eine Mutter, die seit gestern vor dem Hamburger Landgericht steht, ihr Kind mit verseuchten Spritzen gequält haben. Die 30-Jährige habe ihrem dreijährigen Sohn mit Fäkalien, Speichel oder Blumenwasser vermischte Substanzen gespritzt. Der Junge bekam demnach heftige Schmerzen, Fieberschübe und Abszesse. Er lag mehrfach im Krankenhaus, zeitweise befand er sich in Lebensgefahr auf der Intensivstation.