Deutschland

Mann fährt Kind an, beschimpft es und flüchtet

Ein Autofahrer hat in Hessen ein Kind auf einem Zebrastreifen angefahren und am Boden liegen lassen. Laut Polizei schob der neunjährige Junge sein Rad auf dem Fußgängerüberweg, als der Unfall passierte. Der etwa 50-jährige Mann habe das zu Boden geschleuderte Kind noch beschimpft und sei dann mit hohem Tempo weggefahren. „Der Unfall wurde auch von anderen Autofahrern beobachtet, die sich ebenfalls nicht um den Jungen kümmerten“, so die Polizei.