Frankreich

Drei Menschen sterben durch Wasser und Wind

Bei schweren Unwettern sind in Frankreich drei Menschen ums Leben gekommen. Ein Paar starb bei einem Verkehrsunfall in Montpellier, wie das Innenministerium am Sonntagabend mitteilte. Die beiden etwa 80-Jährigen seien in ihrem Wagen auf einer überfluteten Straße vom Wasser mitgerissen worden. Außerdem wurde in der Region Auvergne ein Camper getötet. Heftige Windstöße kippten einen Wohnwagen um, der den 71-Jährigen unter sich begrub.