New York

Morgan Freeman erschüttert über Tod seiner Enkelin

Die Stief-Enkelin von Morgan Freeman ist in New York erstochen worden. Der Hollywood-Star reagierte erschüttert.

E’Dena Hines und Morgan Freeman

E’Dena Hines und Morgan Freeman

Foto: KEVIN WINTER / AFP

In New York ist US-Medienberichten zufolge die Stief-Enkelin von Hollywood-Schauspieler Morgan Freeman von ihrem Freund erstochen worden. Die 33-jährige E'Dena Hines sei mit zahlreichen Stichwunden auf einer Straße in Manhattan gefunden worden, berichteten örtliche Medien am Sonntag (Ortszeit) unter Berufung auf die Behörden. Sie sei kurz darauf im Krankenhaus gestorben.

Ein Augenzeuge berichtete der "New York Post", Hines' Freund habe bei der Tat gerufen, "Raus mit den Teufeln! Im Namen von Jesus Christus, ich treibe euch aus, Teufel!" Die "New York Times" berichtete unter Berufung auf die Polizei, ein 30-jähriger Mann, bei dem es sich um Hines' Freund handele, sei in Gewahrsam genommen worden. Er sei für eine psychologische Untersuchung in eine Klinik gebracht worden.

Zwar waren Hines und Freeman nicht direkt verwandt, Hines' Großmutter war jedoch laut "New York Times" einst mit Freeman verheiratet. In dem im Mai erschienenen Film "5 Flights Up" trat Hines als Empfangsdame auf; auch Freeman wirkt in dem Film mit. Der Oscar-Preisträger bezeichnete den Tod seiner Stief-Enkelin auf seiner Facebookseite "tragisch und sinnlos". "Die Welt wird niemals ihre Kunst und ihr Talent sehen, und wie viel sie zu bieten hatte", ließ Freeman am Sonntag über seinen Sprecher wissen.