Schwerte –

Lkw-Unfall: Flüssiges Aluminium setzt Autobahn in Brand

Lkw umgekippt - Vollsperrung der A1

Schwerte.  Ein Unfall mit einer Ladung flüssigen Aluminiums hat die Autobahn A1 in Nordrhein-Westfalen in Brand gesetzt. Ein Lkw mit drei Aluminiumbehältern sei am Sonntagmorgen gegen 6.30 Uhr aus unbekannter Ursache ins Schleudern geraten und gegen eine Betonbegrenzung zwischen den beiden Fahrtrichtungen geprallt, teilte die Dortmunder Polizei mit. Dabei kippte der Lkw-Hänger um, so dass sich heißes Aluminium auf die Fahrbahn ergoss und einen Brand auslöste.

Nach Angaben der Polizei platzten zwei der drei Alu-Gefäße auf. Alle drei Fahrstreifen und der Seitenstreifen wurden den Angaben zufolge beschädigt. Die Autobahn wurde komplett gesperrt. In Fahrtrichtung Bremen wird die beschädigte Fahrbahn erst am Montag ersetzt, die Spuren in Richtung Köln konnten noch am Nachmittag wieder freigegeben werden. Wie es zu dem Vorfall kam, sei noch unklar, erklärte die Polizei. Der Fahrer des Lastwagens wurde bei dem Unfall leicht verletzt, den Sachschaden schätzen die Ermittler auf 200.000 Euro.