Jakarta –

Indonesisches Passagierflugzeug abgestürzt

Anwohner beobachten Absturz - Von Maschine keine Spur

Jakarta.  In der östlichsten indonesischen Provinz Papua ist ein Passagierflugzeug mit 54 Menschen an Bord offenbar abgestürzt. Vor der Landung in Oksibil am Sonntag riss bei schlechtem Wetter mit Sturm und Regen der Funkkontakt mit dem Piloten ab. Bewohner des 25 Kilometer vom Landeort entfernten Dorfes Okbape sagten, sie hätten ein Flugzeug gegen einen Berg fliegen sehen. Die Suche nach der Maschine aus der Luft wurde nach Anbruch der Dunkelheit bis Montag eingestellt, wie der Leiter des Such- und Rettungsdienstes, Susanto, mitteilte.

Ein Sprecher des Verkehrsministeriums in Jakarta sagte, die Maschine der Fluggesellschaft Trigana Air Services sei von Papuas Provinzhauptstadt Jayapura auf dem Weg in das 280 Kilometer entfernte Oksibil gewesen. 33 Minuten nach dem Start sei der Kontakt abgebrochen, neun Minuten vor der planmäßigen Landung der Turboprop-Maschine.

Papua wird zu großen Teilen von undurchdringlichem Dschungel bedeckt. Einige dort abgestürzte Flugzeuge wurden nie gefunden. Susanto sagte, Dorfbewohner hätten den Absturz eines Flugzeugs beobachtet und auch das Wrack entdeckt. 150 Bergungskräfte seien in das dichtbewaldete Gebiet mit steilen Felsklippen entsandt worden. Sie würden ebenfalls am Montag mit der Suche beginnen.