Gewitter

Piloten landen Airbus nach Hagelschlag im Blindflug

Ein Gewitter mit Hagel hat die Cockpit-Scheiben eines Airbus so schwer beschädigt, dass die Piloten praktisch blind waren. Sie landeten trotzdem.

Ein heftiges Gewitter hat die Passagiere und Crew eines Fluges von Delta Airlines in der Nacht zu Sonnabend in Lebensgefahr gebracht.

Wie die "Denver Post" berichtete, musste die Maschine in Denver notlanden, nachdem Hagel die Cockpit-Scheiben zerschlagen und die Nase des Flugzeugs eingedrückt hatte. Die Zeitung zitiert Beau Sorensen, einen der Passagiere: "Es gab Augenblicke, wo wir zu uns fühlten, als würde die Luft unter uns fehlen. Wir konnten sehen, wie Blitze spinnennetzartig über die Flügel zuckten und Hagel auf die Maschine einschlug."

Sorensen sandte nach der Landung ein Foto auf Twitter von der beschädigten Maschine.

Die A320 mit rund 130 Menschen an Bord war auf dem Flug von Boston nach Salt Lake City, wurde nach dem Zwischenfall aber umgeleitet und landete per Autopilot sicher in Denver - trotz der Schäden in der Nase, wo auch das GPS untergebracht ist.. Notarztfahrzeuge eilten zum Ort der Landung, doch niemand wurde ernsthaft verletzt. Die Passagiere wurden schließlich mit einer Ersatzmaschine nach Salt Lake City geflogen. Nur wenige entschieden sich, die Reise mit einem Mietwagen fortzusetzen.