Moskau –

Neun Tote: Kollision von Helikopter und Flugzeug bei Moskau

Moskau.  Beim Zusammenstoß eines Wasserflugzeugs mit einem Helikopter über einem beliebten Naherholungsgebiet sind in Russland vermutlich neun Menschen ums Leben gekommen. Taucher bargen aus dem Istra-Stausee nordwestlich von Moskau zunächst acht Leichen, darunter mindestens zwei von Kindern. Nach einem Vermissten werde noch gesucht, sagte ein Mitarbeiter der Rettungskräfte am Sonntag. Augenzeugen zufolge vollführte der Pilot des Wasserflugzeugs riskante Manöver. Er soll zudem keine Genehmigung für den Betrieb an dem See gehabt haben, der auch der Wasserversorgung Moskaus dient.

Die Cessna war am Sonnabendabend mit dem Helikopter der Marke Robinson zusammengeprallt. Die Trümmer fielen rund 500 Meter vom Ufer entfernt ins Wasser. Mehr als 120 Helfer mit insgesamt 40 Fahrzeugen waren im Einsatz. „Die Arbeit mit Tauchern und Booten dauerte die ganze Nacht“, sagte Behördensprecher Dmitri Pestow. Die Justiz eröffnete ein Verfahren wegen Gefährdung des Flugverkehrs. Am Unfallort wurde eine Untersuchungskommission erwartet. Am Steuer des Helikopters saß Ermittlungen zufolge ein erfahrender Sportpilot.

Das 1935 entstandene Reservoir ist ein beliebtes Naherholungsgebiet für Moskau. Viele Einwohner besitzen in der Region Wochenendhäuser.