Peking –

Wasser und Wind

Peking.  Der Taifun „Soudelor“ hat auf seinem Weg über Taiwan und China mehrere Menschen in den Tod gerissen. 22 Menschen seien tot oder würden vermisst, teilten die Behörden beider Länder mit. Häuser seien eingestürzt, Bäume entwurzelt und Stromleitungen zerfetzt. In der Nacht zu Sonntag erreichte der Taifun in der chinesischen Provinz Fujian das Festland und schwächte sich etwas ab. Die mit dem Sturm einhergehenden Regenfälle lösten in der Gebirgsregion Pingyang Überschwemmungen und Erdrutsche aus, die neun Menschen unter sich begruben. Drei weitere würden vermisst.