Balma –

Flugzeug-Wrackteil wird jetzt in Frankreich untersucht

Balma.  Im französischen Militärstützpunkt Balma bei Toulouse ist am Sonnabend das auf La Réunion gefundene Wrackteil eingetroffen, das Aufschluss über den verschollenen Flug MH370 geben könnte. Bereits auf Réunion hatten die Behörden strengste ­Sicher­heitsvorkeh­rungen für den Transport des etwa zwei Meter langen Trümmerteils getroffen, das vom Querruder der am 8. März 2014 über dem Indischen Ozean verschwundenen Boeing 777 der Malaysia Airlines stammen könnte. Sollte es zu MH370 gehören, könnte eine am Mittwoch startende Laboranalyse Aufschluss über das Schicksal der 239 Insassen geben. Besonderes Augenmerk gilt möglichen Sprengstoffspuren und anderen Hinweisen darauf, warum das Querruder abgebrochen ist. Nach wie vor als unwahrscheinlich sehen es Ozeanographen an, dass das Trümmerteil zum Absturzort und damit zu den Flugschreibern führen könnte.

Nach dem Fund im Indischen Ozean haben die Nachbarinseln von La Réunion bisher keine gezielte Suche nach weiteren Trümmern gestartet. „Wir haben mit der Suche derzeit nichts zu tun, aber wir sind bereit zu helfen, sollten Réunion, Malaysia oder irgendeine andere Behörde uns darum bitten“, sagte der Polizeichef von Mauritius, Mario Nobin. Mauritius liegt nur 200 Kilometer von La Réunion entfernt.

( AP/dpa )

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos