Spoleto –

Italienischer Priester untersagt Rassisten Zutritt zu seiner Kirche

Spoleto –.  In der zentralitalienischen Stadt Spoleto hat ein katholischer Priester Rassisten den Zutritt zu seiner Pfarrkirche untersagt. Gianfranco Formenton hängte nach italienischen Medienberichten vom Montag ein Schild an die Kirchentür mit der Aufschrift: „In dieser Kirche ist der Eintritt für Rassisten verboten. Geht wieder nach Hause“.

Formenton reagiere damit auf die jüngsten fremdenfeindlichen Ausschreitungen in Rom und im norditalienischen Quinto di Treviso, erklärte der Pfarrer der Zeitung „Il Fatto Quotidiano“. Dort hatten Anwohner von Flüchtlingsunterkünften und Mitglieder der rechtsextremistischen Gruppierung Casa Pound in den vergangenen Tagen gegen die Unterbringung von Asylbewerbern protestiert. Auch in seiner Pfarrei gebe es bereits viele Rassisten, klagte Formenton der Zeitung. Der Pfarrer sagte weiter, Casa Pound und die Partei Lega Nord, die eine weitere Aufnahme von Flüchtlingen ablehnt, handelten wie Hitler und Mussolini, wenn sie gegen die Ärmsten vorgingen, um die Wählergunst zu gewinnen.

( KNA )

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos