Los Angeles –

Autofahrer müssen vor Waldbrand aus ihren Autos fliehen

Los Angeles –.  Ein heftiger Waldbrand hat eine Autobahn im Süden des US-Staates Kalifornien erfasst und 20 Autos in Flammen aufgehen lassen. Zahlreiche Autofahrer sprangen aus ihren Fahrzeugen und flohen zu Fuß, wie die Behörden am Freitag (Ortszeit) mitteilten. Zwei Menschen wurden leicht verletzt. Auf der Autobahn zwischen dem Süden Kaliforniens und Las Vegas standen zwischen 50 und 75 verlassene Fahrzeuge herum, unter ihnen ein Sattelschlepper mit Personenwagen und Anhänger mit Boot.

Das Feuer brach im Cajon Pass, 88 Kilometer nordöstlich von Los Angeles aus, fraß sich rasend schnell durch das knochentrockene Unterholz und vernichtete gut 1400 Hektar Land, wie ­Uriah Hernandez vom US-Forstamt sagte. Mindestens vier Häuser fielen den Flammen zum Opfer, rund 50 waren bedroht. Etwa 1000 Feuerwehrleute waren im Einsatz, sie konnten den Brand aber kaum unter Kontrolle bringen.

Auf dem Freeway festsitzende Fahrer beschrieben dramatische Szenen. Der 45 Jahre alte Russell Allevato berichtete, die Autos hätten sich wegen des Rauchs gestaut. Als sich das Feuer der Fahrbahn näherte, seien alle davongerannt. „Hunderte und Hunderte rannten die Berge hinauf“, sagte er. Der Leihwagen, in dem er mit vier Jugendlichen unterwegs war, sei verbrannt.

( AP )

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos