Anaheim –

Mickey lädt zur Geburtstagsparty

| Lesedauer: 3 Minuten
Barbara Munker

Disneyland lockt auch nach 60 Jahren noch immer Millionen von Besuchern nach Kalifornien

Anaheim –.  Für den Kalifornier Doug Marsh besteht kein Zweifel: Disneyland ist der „Happiest Place on Earth“ (der fröhlichste Ort auf der Welt) und natürlich ist er am 17. Juli bei der Feier zum 60. Jubiläum des Vergnügungsparks im kalifornischen Anaheim dabei. Der Zeichentrickvisionär Walt Disney hatte bei der Eröffnung des Parks 1955 die ersten Besucher höchstselbst willkommen geheißen, der Disney-Konzern schlachtet den werbewirksamen Slogan vom fröhlichsten Platz auf Erden gern aus.

Marsh zählt zu den hartgesottenen Fans: Der 57 Jahre alte Bühnenbildner hat nach eigenen Schätzungen schon mehr als 2000 Mal den Park besucht, seit er als 14-Jähriger seine Begeisterung für das Disney-Wunderland entdeckte. 1990 kaufte er seinen ersten Jahrespass, früher ging er täglich hin, heute nur noch etwa jede zweite Woche, erzählt Marsh. Mit anderen Fans gibt er auf der Webseite laughingplace.com Tipps für die besten Attraktionen und man erfährt alles, was man über Mickey & Co. wissen sollte.

Feuerwerk und Laser

Bei dem diamantenen Jubiläum setzt Disneyland auf moderne Feuerwerks- und Lasertechnik. Highlights des 60. Geburtstags sind neue Lichtspektakel: Bei der nächtlichen „Paint the Night“-Parade und der Feuerwerksshow „Disneyland Forever“ wird der Park mit seinem Dornröschenschloss und dem künstlichen Matterhorn in einer Laser-Multimediashow in funkelndes Licht getaucht.

Für Marsh ist der „bewegendste Moment“, wenn auf den Gebäuden und Kulissen plötzlich riesige Orangenhaine aufleuchten. „Vor 60 Jahren hätte man hier in Obstplantagen gestanden“, sagt der Disney-Kenner. Durch einen neuen Autobahnanschluss nach Los Angeles war die Erreichbarkeit des Parks sichergestellt und am 21. Juli 1954 konnte mit dem Bau begonnen werden. Auf 35 Hektar Ackerland im ländlichen Bezirk Orange County stampfte Walt Disney seine Traumwelt für 17 Millionen Dollar in nur einem Jahr Bauzeit aus dem Boden.

Seither hat der erste Disney-Vergnügungspark viele Hundert Millionen Besucher angelockt. Auf der Rangliste der weltweit populärsten Freizeitparks belegte das kalifornische Disneyland im vergangenen Jahr mit 16,7 Millionen Besuchern den dritten Platz, nach Tokyo Disneyland (17,3 Millionen) und Disney World in Florida (19,3 Millionen). Setzte man zuächst auf Tagesgäste, versucht man heute, das Disneyland Resort als Ziel für mehrtägige Urlaubsaufenthalte zu bewerben. Schon vor der Geburtstagsfeier läuft die Vermarktung der „Diamond Celebration“ auf Hochtouren. Mehr als 500 neue Souvenirs und Geschenkartikel erwarten die Besucher: leuchtende Minnie-Mouse-Ohren für 25 Dollar, ein mit Strass besetzter Mickey-Mouse-Handschuh für 195 Dollar. Das Luxushighlight für Sammler ist eine kristallbesetzte Miniaturnachbildung des Dornröschenschlosses für 37.500 Dollar (umgerechnet etwa 34.000 Euro).

Marsh hat über die Jahre unzählige Andenken gesammelt, darunter seltene Disneyland-Prospekte, wertvolle Anstecker und eine Originaleintrittskarte vom Eröffnungstag 1955. Nicht das Materielle, sondern die Erlebnisse in dem Park bedeuteten ihm inzwischen mehr. „Man kann dort eine Menge Geld ausgeben“, räumt der Familienvater ein. „Doch für mich ist es ein Ort, an dem ich für ein paar Stunden sorglos bin und den Alltag vergessen kann. Alles ist darauf programmiert, die Besucher glücklich zu machen“.

„Ewig jung“

Die Disney-Geburtstagsfeier hat allerdings einen Wermutstropfen für Marsh. „Es stimmt mich schon etwas traurig, dass ich das 100. Jubiläum sehr wahrscheinlich nicht mehr erleben werde“, sagt der 57-Jährige. Disneyland dagegen bleibe „ewig jung“. So sehen es anscheinend auch die Parkbetreiber. Der Titelsong für Disneylands 60. Geburtstag heißt „Forever Young“.

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos