Japan

Ehrenbegräbnis für Eisenbahner-Katze

Die japanische Eisenbahngesellschaft Wakayama Electric hat sich von ihrer berühmtesten Mitarbeiterin verabschiedet - einer Hauskatze. Tama, die seit 2007 mit Mütze und Uniformjacke als Stationsvorsteherin im Bahnhof der westjapanischen Stadt Kishi amtiert hatte, wurde am Sonntag mit einem Shinto-Ritual betrauert. Das dreifarbige Tier habe der kleinen Bahnlinie viele Kunden gebracht und das Unternehmen so vor dem Bankrott bewahrt, hieß es.