Brauerei

Chef von Beck’s Bier verliert Job nach Alkoholfahrt

Foto: Anheuser-Busch InBev Deutschland

Er war der Deutschland-Chef des weltgrößten Brauereikonzerns. Ausgerechnet nach einer Alkoholfahrt muss er aber gehen. Er habe sich nicht an seine Vorbildfunktion gehalten.

Wegen eines Autounfalls unter Alkoholeinfluss muss der Deutschland-Chef des weltgrößten Brauereikonzerns Anheuser-Busch InBev seinen Posten räumen. Till Hedrich habe Ende April auf der A95 zwischen München und Garmisch-Patenkirchen einen Autounfall verursacht und eingeräumt, dabei „unter erheblichem Alkoholeinfluss“ gestanden zu haben, teilte der Konzern am Dienstag in Bremen mit.

Sein sofortiger Rückzug sei „die einzige mögliche Konsequenz“ gewesen, da der Deutschland-Chef eine Vorbildfunktion innehabe und Alkohol am Steuer mit Regelungen des Unternehmens nicht vereinbar sei.

„Alkohol ist kein Getränk, was vor dem Führen eines Fahrzeugs einen Platz hat“, betonte das Unternehmen. Der Weltmarktführer Anheuser-Busch InBev produziert bekannte Bier-Marken wie Beck's, Corona, Budweiser und Stella Artois.

( AFP )

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos