Offenbach

Gauck will Bundesverdienstkreuz für Tugce A. prüfen

Tugce A. lebt nicht mehr, vor der Klinik spielten sich bewegende Momente ab. Ihr könnte postum das Bundesverdienstkreuz verliehen werden. Am Sonntag soll in Berlin an die junge Frau erinnert werden.

Nach dem Tod der bei einer Prügelattacke schwer verletzten Tugce A. aus Offenbach hat Bundespräsident Joachim Gauck der Familie sein Beileid ausgesprochen. Die junge Frau habe „unser aller Dankbarkeit und Respekt verdient“, schrieb Gauck am Sonnabend. Der Internetplattform Change.org teilte er nach deren Angaben mit, er werde den Wunsch prüfen, Tugce mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland zu würdigen.

Am Freitagabend, ihrem 23. Geburtstag, wurden der Studentin die lebenserhaltenden Maschinen abgeschaltet, wie die Polizei am Sonnabend mitteilte. Vor der emotionalen Trauerfeier mit mehreren hundert Teilnehmern in Offenbach hatten die Eltern der jungen Frau diesen Schritt ankündigen lassen.

Die junge Frau war bei der Prügelattacke Mitte November vor einem Schnellrestaurant so heftig geschlagen worden und anschließend gestürzt, dass sie ins Koma fiel und für hirntot erklärt wurde. Nach Erkenntnissen der Polizei hatte sie versucht, einen Streit in dem Restaurant zu schlichten.

Der mutmaßliche Täter, ein 18-Jähriger, sitzt in Untersuchungshaft. Gegen ihn wird wegen Körperverletzung mit Todesfolge ermittelt. Von den beiden Mädchen, denen Tugce offenbar vor dem Streit helfen wollte, fehlt noch immer jede Spur. Die Polizei sucht sie als wichtige Zeuginnen.

Obduktion soll genaue Todesursache klären

Mit hunderten Kerzen, weißen Luftballons und Klaviermusik nahmen die Trauernden vor dem Klinikum Offenbach Abschied von der jungen Frau. „Heute sind wir alle Tugce“, stand auf einem der Plakate, die von den Trauernden am Freitagabend vor dem Sana-Klinikum Offenbach gehalten wurden. Viele Menschen hielten schweigend Kerzen. Ein Klavier war auf den Rasen geschafft worden, und die Melodie eines Liedes erklang, das Tugce gesungen haben soll. Die Facebook-Seite „Tugce zeigte Zivilcourage, zeigen wir ihr unseren Respekt“ hat mehr als 125.000 „Gefällt mir“-Angaben. Eine Internetpetition, die die verstorbene Studentin für das Bundesverdienstkreuz vorschlägt, hat inzwischen über 80.000 Unterzeichner gefunden. Auch Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) setzt sich dafür ein.

Eine Obduktion der Leiche soll nach Angaben der Staatsanwaltschaft die genaue Todesursache zutage bringen. Unklar ist noch, ob die Studentin bereits durch den Schlag am frühen Morgen des 15. November tödlich verletzt wurde oder durch den Aufprall auf das Pflaster des Parkplatzes vor dem Schnellrestaurant.

Kundgebung für Tugce in Berlin geplant

Nach dem Tod der Studentin soll in Berlin bei einer Kundgebung an diesem Sonntag an die junge Frau erinnert werden. Etwa 300 Menschen würden zu der Veranstaltung unter dem Schlagwort Zivilcourage auf dem Kreuzberger Oranienplatz erwartet, sagte ein Polizeisprecher am Sonnabend. Er bestätigte Informationen des Berliner Radiosenders 104.6 RTL.