Restaurant-Pöbelei

Briggs gegen Klitschko - Showdown in Hollywood

Schwergewichts-Profi Shannon Briggs hat sich einmal wieder vor Wladimir Klitschko aufgeplustert. Diesmal in einem italienischen Restaurant in Hollywood (Florida) - dabei gab es Scherben.

Manche „Freundschaften“ beginnen kurios. Im Oktober 2010 bezog Schwergewichts-Profi Shannon Briggs eine fürchterliche Tracht Prügel bei dem Versuch Vitali Klitschko in Hamburg dem WM-Titel streitig zu machen. Seitdem lässt der 42-jährige Amerikaner sich kaum eine Gelegenheit entgehen, Wladimir Klitschko, den jüngeren Bruder des inzwischen zum Bürgermeister von Kiew aufgestiegenen Vitali, zu provozieren. Wladimir muss Spaß dabei haben, wenn sich der mit beeindruckenden Muskelpaketen ausgestattete Briggs aufplustert, herumpöbelt, Gläser mit der bloßen Faust zerdrückt, sein T-Shirt zerreißt oder beim Stören einer Pressekonferenz auch mal einen Sportschuh nach Wladimir wirft. Zuletzt in Hollywood (Florida) wo er im Trainingscamp Klitschkos auftauchte, in den Ring kletterte und – beide mussten lachen – ihn zum Kampf herausforderte. Selbst beim Essen bekam Klitschko „lieben Besuch“.

Briggs’ Auftritt endete damit, dass er sich die Hand an einigen Glasscherben verletzte. Wundersamer Weise sind immer genau die richtigen „Helfer“ zur Stelle um das Ganze nie wirklich eskalieren zu lassen. Nie passiert etwas, immer souverän und ruhig, immer im Gespräch. Gibt es eine perfektere PR für Wladimir Klitschko, der am 6. September in Hamburg gegen den Wahl-Berliner Kubrat Pulev verteidigt? Shannon Briggs hat für diesen Kampf eine Ehrenkarte verdient.