Garderobe

Hollywood warf sich für die Oscars in Schale

Wer trug zur Preisverleihung in Los Angeles was und vor allem von welchem Designer? Farben, Schnitte und Frisuren. Und wer bei der Gala mit seinem Outfit schockte.

Die dunklen Regenwolken über Hollywood hatten sich gerade rechtzeitig verzogen, als Hollywoods A-Prominenz über den roten Teppich vor dem Dolby-Theater in Los Angeles zur Oscar-Verleihung flanierte. Die Garderobe der Filmstars strahlte subtile Eleganz und Glamour der alten Schule aus.

Im Blitzlichtgewitter funkelten Glitzer-Outfits mit Pailletten und Diamanten. Außerdem hält der Trend zum Nude-Look an: Viele Schauspielerinnen griffen wie im vergangenen Jahr zu Kleidern in blassen Farbtönen.

Lupita Nyong'o, die am Sonntagabend für ihre schauspielerische Leistung in dem auf einer wahren Geschichte basierenden Sklavendrama „12 Years a Slave“ als beste Nebendarstellerin ausgezeichnet wurde, posierte in einer ärmellosen hellblauen Prada-Robe und mit dezentem Haarreif. „Es ist ein Blau, das mich an Nairobi erinnert. Ich wollte etwas von zuhause haben“, sagte die 31-jährige Kenianerin, die mit ihrer ersten Kinofilmrolle gleich zu Oscar-Ruhm gelangte. Ihren Status als aufstrebende Modeikone dürfte der Auftritt sicher weiter beflügeln.

Armani-Kleid aus hautfarbenem Stoff

Die australische Schauspielerin Cate Blanchett, die sich als gefallene High-Society-Dame in dem Woody-Allen-Film „Blue Jasmine“ die Trophäe für die beste weibliche Hauptrolle verdiente, kam in einem mit großen Pailletten verzierten Armani-Kleid aus hautfarbenem Stoff. „Es ist schwer, aber ich liebe es“, sagte sie zu ihrem Aufzug.

Auch die französische Schauspielerin Julie Delpy griff zu einem glitzernd-eleganten Abendkleid, das mit einer Brosche unter der Brust einen besonderen Blickfang hatte. Kate Hudson wählte eine weiße Versace-Kreation mit Schleppe.

Armani, Gucci und Dior

Im Gegensatz zu ihrem Auftritt im Disco-Stil der 70er Jahre in der Gaunerkomödie „American Hustle“ setzte Amy Adams bei der Oscar-Gala auf eine dezentere Garderobe. Die US-Schauspielerin kam in einer schlichten tiefblauen Fishtail-Robe von Gucci. Ihre langen rötlichen Haare hatte sie zu einem Knoten gesteckt – dem Fernsehsender ABC sagte sie, die Frisur sei von Kim Novak im Hitchcock-Klassiker „Vertigo“ inspiert. Co-Star Jennifer Lawrence zeigte sich ebenfalls schulterfrei, wählte aber eine rote Robe von Christian Dior.

Die Musicalsängerin Idina Menzel, die für ihr Lied „Let It Go“ aus dem Disney-Film „Die Eiskönigin – Völlig unverfroren“ nominiert war, wählte ein schulterfreies dunkelgrünes Kleid der Stardesignerin Vera Wang. Für die Darbietung des Songs während der Oscar-Gala schlüpfte Menzel dann in eine cremefarbene Robe mit Spitzen, die einer Eisprinzessin würdig gewesen wäre.

Hollywood-Diva Angelina Jolie erschien in einem silbrig schimmernden Abendkleid mit transparentem Dekolleté und langen Ärmeln von Elie Saab. Ihr Partner Brad Pitt ging mit einem klassischen Smoking auf Nummer sicher.

Ohnehin warfen sich auch Hollywoods Männer für die Oscars ordentlich in Schale. Matthew McConaughey und Jared Leto, die für ihre Rollen in dem Aids-Drama „Dallas Buyers Club“ als bester Haupt- und bester Nebendarsteller ausgezeichnet wurden, kreuzten im weißen Smoking auf. McConaughey wählte eine schwarze Fliege, Leto gönnte sich mit roter Fliege einen Farbtupfer.

Der R&B-Musiker Pharrell Williams verzichtete auf sein Markenzeichen, einen raumgreifenden Hut der Designerin Vivienne Westwood, sorgte dafür aber mit einem anderen Modeschocker für Aufsehen: Zu seiner Smoking-Jacke trug er eine knielange Hose und offenbarte dabei ein Tattoo auf der rechten Wade.

Die Berliner Morgenpost tickerte in der Nacht live: