60 Zentimeter Schnee

„Historischer Wintersturm“ bedroht Ostküste der USA

New Yorks Bürgermeister hat die Bewohner aufgerufen, sich mit Vorräten und Medikamenten zu versorgen. Er warnte auch von Verkehrsproblemen.

Foto: Rainer Jensen / dpa

Die Ostküste der USA rüstet sich für einen schweren Schneesturm. Am Freitag und Sonnabend werde die Region von einem „möglicherweise historischen Wintersturm“ getroffen, teilte die US-Wetterbehörde am Donnerstag mit.

Besonders betroffen sei die Stadt Boston, für die mehr als 60 Zentimeter Schnee vorausgesagt wurden. In der Metropole New York werden gut 30 Zentimeter Schnee erwartet. Der Sturm könne Spitzengeschwindigkeiten von 95 bis 120 Stundenkilometern erreichen, erklärte die Behörde.

Stadt New York mit tausenden Tonnen Streusalz vorbereitet

New Yorks Bürgermeister Michael Bloomberg rief die Bewohner auf, sich mit Vorräten und Medikamenten zu versorgen und möglichst nicht mit dem Auto zu fahren. Es könne zu Stromausfällen und Verkehrsproblemen kommen.

Bloomberg zeigte sich zugleich überzeugt, dass die Stadt gut auf den Schneesturm vorbereitet sei. Es stünden 250.000 Tonnen Salz sowie 350 Streu- und Räumfahrzeuge bereit, sagte er.

Der drohende Schneesturm bringt auch den Flugverkehr durcheinander. Es seien wegen des Unwetters schon mehr als 3300 Flüge gestrichen worden, berichtete der Nachrichtensender CNN am Freitag.

„Kräftige Neu-Engländer“ mit Verstand

Mehr als 60 US-Flughäfen seien von den Einschränkungen betroffen, meldete die Flugstatus-Webseite „Flight Aware“. Der Bürgermeister der Metropole Boston (Massachusetts) ordnete unterdessen an, dass ab Freitagnachmittag keine Fahrzeuge mehr auf den Straßen sein dürfen.

„Wir sind kräftige Neu-Engländer und sind solche Stürme gewohnt, aber ich möchte die Menschen daran erinnern, ihren Verstand zu benutzen und von den Straßen fernzubleiben“, so Bürgermeister Thomas Menino.

Menschen sollen von zu Hause arbeiten

Die Menschen sollten von zu Hause aus arbeiten, kündigte zudem der Gouverneur des Bundesstaats an. „Seien Sie gute Nachbarn. Sehen Sie nach den älteren Menschen“, sagte er. Die Schulen wurden für Freitag geschlossen.