ZDF-Show

Pudel nach Unfall bei „Wetten, dass..?“ gestorben

Monarch hatte am Sonnabend seinen großen Auftritt in der TV-Show. Doch dann sprang er unglücklich von einer Bank.

Foto: Caroline Seidel / dapd

Fast 14 Millionen Zuschauer sahen am Sonnabend die erste „Wetten, dass..?“-Show mit Markus Lanz im Fernsehen. Von dem Drama, dass sich hinter der TV-Bühne abspielte, bekamen sie nichts mit. Denn nach einem Unfall in der ZDF-Sendung ist ein Hund seinen Verletzungen erlegen.

Der vier Jahre alte Toypudel Monarch war Teil einer Wette. Dabei musste eine Kandidatin Proben von Hundehaar durch Ertasten der richtigen Rasse zuordnen. Dafür waren 22 Hunde im Studio, darunter auch Monarch. Der Pudel sei von einer Bank gesprungen und habe sich den Kopf gestoßen, teilte das ZDF am Mittwoch mit. Das Tier sei ohnmächtig geworden und umgehend tiermedizinisch versorgt worden. Es habe aber nicht mehr gerettet werden können.

„Wir bedauern diesen Vorfall außerordentlich, die Besitzerin hat im Nachgespräch den Vorfall ebenfalls als einen unglücklichen Unfall bezeichnet“, hieß es in der Mitteilung des Senders weiter. Der Hund habe zuvor bereits an Ausstellungen teilgenommen und sei daher viele Menschen und Scheinwerferlicht gewöhnt gewesen. Mit den Hundebesitzern sei vorher geklärt worden, dass die Hunde einer solchen Situation gewachsen seien.

Die erfolgreiche Wettkandidatin bekam laut „Bild.de“ von dem Unfall nichts mit. Auch das Publikum bemerkte von dem kleinen Drama in der Show nichts.

Der Deutsche Tierschutzbund kritisierte das ZDF und merkte in einer Mitteilung am Mittwoch an, dass Tiere nicht auf die Bühne gehörten. Präsident Thomas Schröder betonte: „Publikum, grelles Licht, ein gerade für Hundeohren extrem hoher Geräuschpegel sind grundsätzlich keine Umgebung für Tiere. Die Wette hätte auch ohne Tiere im Saal funktioniert.“

Der Unfall müsse aufgeklärt werden. „Wir befürchten, dass der Stress eine Rolle gespielt hat.“

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos

Beschreibung anzeigen