Bahnunfall

Zug entgleist im Stuttgarter Hauptbahnhof

Im Stuttgarter Hauptbahnhof ist ein IC-Zug entgleist – zum nunmehr zweiten Mal. Fünf Fahrgäste wurden leicht verletzt.

Foto: Marijan Murat / dpa

Im Stuttgarter Hauptbahnhof ist am Sonnabend erneut ein Zug entgleist. Dabei wurden fünf Insassen leicht verletzt, wie Sprecher von Bundespolizei und Bahn mitteilten. Gegen 11.40 Uhr waren aus unbekannter Ursache die letzten drei Waggons und die Lok eines IC nach Hamburg-Altona bei der Ausfahrt aus den Gleisen gesprungen. Bei dem Unfall 200 Meter nach Ende des Bahnsteigs knickten zwei Masten um. Die Oberleitung riss ab und lag auf der Lokomotive. Da das Risiko bestand, dass der ganze Intercity unter Strom stand, mussten die Fahrgäste zunächst im Zug bleiben, erklärte die Bundespolizei. Auch Feuerwehr und Sanitäter mussten warten, bis die Oberleitung gesichert war.

Nachdem die Oberleitung abgeschaltet und der Reststrom abgeleitet worden war, begannen die Einsatzkräfte die Passagiere aus dem Zug zu bringen. Wie viele Reisende in dem Fernzug saßen, war zunächst unklar. Die Bundespolizei ermittelt zur Unfallursache. Der gesamte Bahnhof wurde zwischenzeitlich gesperrt. Im Fern-, Regional- und auch der S-Bahn-Verkehr kam es zu Zugausfällen und Verspätungen.

Bereits Ende Juli war ein IC auf dem Weg nach Hamburg-Altona vermutlich aus technischen Gründen aus den Gleisen gesprungen.