Ta-ta ta ta ta taa

„Tagesschau” bekommt nach 56 Jahren neue Titelmelodie

Einst komponierte der Berliner Hans Carste die Titelmusik. Jetzt wird die Tonfolge überarbeitet. Die Grundelemente sollen erhalten bleiben.

Die „Tagesschau” bekommt ab Dezember eine neue Titelmelodie. Laut „Bild”-Zeitung soll die traditionelle Anfangsmusik durch eine neue Erkennungsmelodie abgelöst werden. Komponiert wird die Tonfolge vom deutschen Hollywood-Komponisten Hans Zimmer (54).

„Tagesschau”-Chef Kai Gniffke sagte: „Am Ende des Jahres bekommen wir ein neues Design in allen seinen Facetten. Da gehört die gesamte Verpackung in Bild und Sound dazu.” Anlass sei die Renovierung des alten Studios. Bis Ende des Jahres will die ARD laut „Bild” alle Planungen abschließen.

Am Dienstag relativierte ARD den Bericht. „Die Sorge um das Ta-ta, ta ta ta taaa ist unbegründet“, sagte Gniffke am. Die Erkennungsmelodie werde nicht „entsorgt“, sondern wie zuletzt in den Jahren 2005, 1997 und 1994 nur überarbeitet. „Dabei bleiben natürlich die Grundelemente der ”Tagesschau”-Melodie erhalten, die sie so unverwechselbar machen.“

Gniffke präzisierte zudem Details zur neuen Komposition. Demnach übernehme der Komponist Henning Lohner die Arbeit. Er ist für die Firma „Remote Control“ von Oscar-Preisträger Hans Zimmer tätig. „Bis zum Jahresende will die Redaktion von ARD-aktuell die Entwicklung ihres neuen Designs, wozu dann auch die angepasste Titelmelodie gehört, abgeschlossen haben“, fügte Gniffke hinzu.

Berliner Hans Carste erfand das „Ta-ta, ta ta ta taaa”

Die „Tagesschau” gibt es seit 1952, seit 1956 ertönt das bekannte „Ta-ta, ta ta ta taaa” in den deutschen Wohnzimmern. Die Melodie ist das Werk eines Berliners. Der Musiker Hans Carste (1909 - 1971) entstammt der „Hammond-Fantasie“, die er in russischer Gefangenschaft komponierte. Carste arbeitete ab 1949 als Abteilungsleiter für Unterhaltungs- und Tanzmusik beim Rias Berlin.

Hans Zimmer, dessen Firma für die Überarbeitung der „Tagesschau”-Melodie zuständig ist, wurde für neun Oscars nominiert, für den „König der Löwen” erhielt er 1995 die begehrte Trophäe. Er komponierte die Musik für Filme wie „Gladiator” (2000), „The Dark Knight” (2008) und „Inception” (2010).

Im Jubiläumsjahr der „Tagesschau“ stehen noch weitere Neuerungen an: Auf dem Gelände des federführenden NDR in Hamburg entsteht ein neues Nachrichtenstudio.

Die Moderatoren der „Tagesschau“ und der hauseigenen Magazine „Tagesthemen“ und „Nachtmagazin“ sollen Grafiken künftig auf einem berührungsempfindlichen Bildschirm erklären. Das neue Studio soll pünktlich zum 60. Geburtstag in Betrieb genommen werden.