Flughafen Amsterdam

Widersprüchliche Angaben über mögliche Geiselnahme

Zwei F-16-Kampfjets haben einen Airbus zum Landen auf dem Flughafen Schiphol gezwungen.

Foto: DPA

Verwirrung um einen Airbus der Fluggesellschaft Vueling auf dem Amsterdamer Flughafen Schiphol. Zunächst hieß es, dort sei ein Flugzeug gelandet, in dem möglicherweise Geiseln genommen wurden. Das meldete das niederländische Fernsehen NOS am Mittwoch. Der nationale Koordinator zur Bekämpfung des Terrorismus bestätigte die Berichte.

Das niederländische Verteidigungsministerium habe demnach zwei F-16-Kampfjets aufsteigen lassen, um das Flugzeug bei der Landung in Schiphol zu begleiten.

Wenig später wies die spanische Billigfluggesellschaft Vueling die Angaben der niederländischen Polizei jedoch als falsch zurück. Eine Sprecherin erklärte am Mittwoch, die Angaben seien nicht zutreffend.

Laut der Online-Ausgabe des „Telegraaf” war die Maschine auf dem Weg nach Malaga im Süden Spaniens. An Bord befanden sich demnach 183 Passagiere.

Laut Militärpolizei ist die Maschine von Sicherheitskräften umzingelt. Sie soll ohne Funkkontakt in den niederländischen Flugraum eingedrungen sein.