Lohnverfall

Berliner Schauspieler Kahrmann klagt über Dumping-Gagen

Foto: DPA

Bekannt wurde Christian Kahrmann durch die „Lindenstraße“ und spielt seitdem in zahllosen Filmen mit. Nun hat er ein neues Standbein.

Schauspieler Christian Kahrmann (40) klagt über den Lohnverfall seiner Branche. „Früher hatten Schauspieler einen Marktwert“, sagte Kahrmann, der als Benny Beimer in der „Lindenstraße“ bekannt wurde. Er hat Kürzungen um bis zu 50 Prozent beobachtet. „Zu diesen Dumping-Gagen trete ich nicht an.“ Immer häufiger sei es den Produktionsfirmen egal, welcher Darsteller die Rolle besetzt - Hauptsache sei, es passt ins Budget. Für Schauspieler heiße es dann: „Friss oder stirb.“

Damit Kahrmann künftig unabhängiger vom Film- und Fernsehgeschäft ist, eröffnet er im September ein eigenes Café im Berliner Bötzow-Viertel.

Der gebürtige Kölner hat eine Passion für Kaffee. Das Gastro-Projekt sei ein langgehegter Wunsch von ihm, sagte er. Spätestens seit seiner Rolle als Vater habe er über die Umsetzung nachgedacht: „Ich habe zwei Töchter, da muss fortlaufend Geld hereinkommen.“

Derzeit steht der Kahrmann für die ARD-Serie „Heiter bis tödlich - Zwischen den Zeilen“ vor der Kamera. Während der Dreharbeiten will er sich in seinem Café vertreten lassen

( dpa/ap )

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos