Bananenboot-Ritt

Deutsche Urlauberin stirbt in der Türkei bei Bootsunfall

In der Türkei sind zwei deutsche Touristinnen bei einem Bootsunfall verunglückt. Eine 22-Jährige starb, ein Mädchen wurde schwer verletzt.

Foto: ORIGINAL zu : O:\\BILDER\\B_FERT

Tragisches Ende eines Ferienspaßes: Eine 22-jährige Deutsche ist bei einem Motorboot-Unfall im Südwesten der Türkei ums Leben gekommen. Eine 14-Jährige erlitt schwere Verletzungen, berichtete der Sender CNN Turk.

Die beiden Urlauberinnen aus Deutschland machten demnach am Dienstagabend eine der beliebten Wassertouren auf einem Luftkissen, das von einem Motorboot mit hohem Tempo in Küstennähe gezogen wurde. Bei einem Wendemanöver prallte das Gummikissen offenbar gegen ein anderes Boot.

Die 22-Jährige sei bei dem Crash mit dem Kopf gegen die Bordwand des Schiffes geprallt und sofort gestorben. Ihre 14-jährige Begleiterin kam schwer verletzt in eine Klinik, hieß es in lokalen Medienberichten.

Ersten Erkenntnissen zufolge wird ein Verschulden des Motorboot-Fahrers nicht ausgeschlossen, er sei von der Polizei festgenommen worden.

Die jungen Frauen machten seit einer Woche Urlaub in einem Hotel in dem Ferienort Sarigerme in der Provinz Mugla am Mittelmeer. Woher die beiden aus Deutschland kamen, wurde nicht bekannt.

Das Wendemanöver ist der übliche Höhepunkt bei den „Bananenboot“-Touren. Dabei werden die Teilnehmer von dem Luftkissen absichtlich ins Wasser geschleudert.