Ex-DSDS-Sänger

Mark Medlock reagiert sich auf Sylt mit einem Beil ab

Der Sänger soll sich nach einem Auftritt so richtig geärgert haben. Es endete mit einem Aufenthalt auf einem Sylter Polizeirevier.

Foto: DPA

Fast acht Stunden in Polizeigewahrsam und dann noch Beamte beleidigt – das war kein gutes Wochenende für Sänger Mark Medlock (34). Nachdem er am Sonntag mehrere Stunden auf dem Revier in seinem Wohnort Westerland auf Sylt verbringen musste und eine Anzeige wegen Beleidigung der Beamten geschrieben wurde, hat sich Medlock, 2007 Gewinner der Castingshow "Deutschland sucht den Superstar" (DSDS) war, laut Polizei nun entschuldigt.

Der Sänger habe sich „persönlich vor Ort entschuldigt“, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag. „Er hat sich einsichtig gezeigt.“ Die Polizei glaube, dass es dem 34-Jährigen ernst sei. Vor dem Vorfall hatte Medlock noch mit Dieter Bohlen am „Superstar Open Air“ in Eckernförde teilgenommen. Bohlen hatte Medlock für dessen eher ruhige Liedauswahl kritisiert.

Nachbarn von Medlock hatten am frühen Sonntagmorgen gegen 4 Uhr wegen Lärms die Polizei gerufen. Als die Beamten eintrafen, habe Medlock ein Handbeil dabeigehabt. Er habe ausgesagt, Holz hacken zu wollen, um sich abzureagieren, sagte der Polizeisprecher. Zudem soll er sich mit seinem Management gestritten haben. Medlock habe niemanden bedroht. Der Sänger sei aber alkoholisiert gewesen. Der 34-Jährige habe dann freiwillig die Beamten auf das Revier begleitet. Erst mittags gegen 12 Uhr konnte er dieses wieder verlassen.

Von Medlocks Management war zunächst keine Stellungnahme zu erhalten.

Auf der Internetseite des Sängers im sozialen Netzwerk Facebook zeigten sich Fans besorgt. „Mensch Junge, was ist bloß los mit dir?“, fragte eine Nutzerin. Eine andere riet Medlock, der Anfang voriger Woche Geburtstag gefeiert hatte, eine Auszeit zu nehmen. Das hat der Sänger ohnehin vor: Kürzlich kündigte er an, dass 2013 mit der Musik Schluss sei.