Tote Ehefrau

Tetrapak-Erbe Rausing unter Mordverdacht verhaftet

| Lesedauer: 3 Minuten

Der milliardenschwere Tetra-Pak-Erbe Hans Kristian Rausing steht im Verdacht, seine Frau getötet zu haben. Die Tatumstände sind noch unklar.

Nach dem Tod seiner Ehefrau ist der milliardenschwere Tetrapak-Erbe Hans Kristian Rausing wegen Mordverdachts verhaftet worden. Das teilte Polizeiinspektor Sharon Marman am Freitag in London mit. Eva Kemeny war am Montag tot in ihrem Haus im noblen Londoner Stadtteil Belgravia aufgefunden worden.

Die Todesursache der 48-Jährigen gilt weiterhin offiziell als ungeklärt, der Fall werde von der Abteilung für Mord und Schwerverbrechen untersucht, teilte die Polizei mit. Eine erste Obduktion erbrachte kein eindeutiges Ergebnis. Weitere Tests wurden angeordnet.

Ihr Ehemann wurde den Angaben zufolge noch nicht verhört und wird derzeit medizinisch behandelt. Zudem wurde keine Anklage erhoben. Das Ehepaar Rausing hatte zum Teil öffentlich einen persönlichen, langjährigen Kampf gegen die Drogensucht geführt.

Neben toter Ehefrau gelebt

Lokalen Medien zufolge soll der zwölfreichste Mann Großbritanniens vier Tage neben seiner toten Frau in ihrer Luxusvilla gehaust haben, bevor die Tote entdeckt wurde.

Eva Kemeny ist die Tochter eines wohlhabenden US-Managers des Getränkeherstellers Pepsi Cola, ihre Eltern leben auf einer abgelegenen Insel im US-Bundesstaat South Carolina. Sie und Rausing lernten sich in den 80er-Jahren in einer Suchtklinik kennen. Das Paar hat vier Kinder im Teenager-Alter. Beide zeigten gerne ihren Wohlstand, waren aber auch für ihre Freigiebigkeit bekannt. Sie unterstützen eine Vielzahl von Organisationen, darunter auch mehrere Drogenhilfen.

Dass beide selbst Probleme mit Rauschgift hatten, war kein Geheimnis. Im Jahr 2008 hatten Rausing und seine Frau bereits Ärger mit der Polizei, nachdem Kemeny versucht hatte, Crack und Heroin zu einem Fest in der US-Botschaft in London mitzunehmen. Im Auto sowie im Haus des Paares fand die Polizei weitere Drogen.

Die Justiz verzichtete damals jedoch auf eine Anklage und beließ es bei einer polizeilichen Verwarnung. Dieses Vorgehen bedeutet in der Regel, dass die Angeklagten den Drogenbesitz eingestanden haben.

Familie ist schockiert

Eva Kemenys Eltern erklärten, sie seien „zutiefst traurig über den Tod ihrer geliebten Tochter“. „Eva war 20 Jahre lang eine hingebungsvolle Ehefrau und Mutter von vier innig geliebten und wundervollen Kindern“. Während ihres kurzen Lebens habe sie sich nicht nur mit finanziellen Mitteln für karitative Zwecke eingesetzt, sondern auch „mit all ihren persönlichen Erfahrungen“. Die Familie bat um den „Respekt der Privatsphäre in diesem schwierigen Moment“.

Rausings Familie äußerte sich „schockiert und traurig“ über den Tod der Schwiegertochter. Die Cousine Kirsten sagte laut der Zeitung „Daily Telegraph“, die Nachricht vom Tod Kemenys sei „sehr, sehr tragisch“. „Drogen sind schlimm“, ergänzte sie. „Sie waren viele Jahre lang ein Problem für Hans und seine Frau, aber ich bin mir sicher, dass Hans Kristian nichts mit ihrem Tod zu tun hat.“

Die aus Schweden stammende Familie Rausing brachte es mit ihren Tetra-Pak-Verpackungen zu erheblichem Reichtum. Das Vermögen der Familie wird nach der diesjährigen Reichen-Liste der „Sunday Times“ auf 5,4 Milliarden Euro geschätzt. Hans Kristians Vater, Hans Rausing, siedelte sich in England an, um den hohen Steuern in seiner schwedischen Heimat zu entgehen.

( dapd/AFP/mim )

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos