Gevelsberg

Sieben Verletzte nach Gondel-Unfall auf Kirmes

Auf der Kirmes in Gevelsber sind durch eine losgerissene Karussell-Gondel sieben Menschen verletzt worden - drei davon schwer.

Bei einem Unfall am Abschlusstag der Kirmes in Gevelsberg sind am Dienstagabend sieben Menschen verletzt worden, drei von ihnen schwer. Bei dem Volksfest löste sich nach Angaben der Polizei aus bislang ungeklärter Ursache gegen 22.45 Uhr die Gondel eines Fahrgeschäfts und überschlug sich. In der Gondel saßen drei Frauen. Sie wurden schwer verletzt in Krankenhäuser der Umgebung gebracht, schwebten jedoch zu keinem Zeitpunkt in Lebensgefahr.

Eine der Frauen konnte zwischenzeitlich wieder entlassen werden. Eine 52-Jährige aus Gevelsberg und eine 47-Jährige aus Hagen bleiben vorerst weiter in stationärer Behandlung. Vier Personen, die am Rand des Fahrgeschäfts standen, erlitten leichtere Verletzungen und standen unter Schock. Sie wurden ambulant in Krankenhäusern betreut und konnten mittlerweile den Heimweg antreten.

Die Polizei und örtliche Behörden kamen mit mehr als 40 Kräften zu Hilfe. Zur Absicherung der Kirmes und eines geplanten Abschlussfeuerwerks war die Feuerwehr aus Gevelsberg schon mit 18 Einsatzkräften auf dem Fest vertreten. Nach dem Unfallalarm rückten etwa 50 weitere Feuerwehrleute am Unglücksort an. Im Laufe des Tages sollen TÜV-Gutachter nähere Erkenntnisse zu Unfallursache und -hergang zusammentragen.