Kurze Affäre

Romy Schneiders Liebesschwüre an Curd Jürgens

Sie war 19 und ein Star, er 23 Jahre älter: Die Schauspielerin hatte mit Curd Jürgens an der Côte d'Azur eine heiße, aber kurze Affäre.

Es ist 1957, ein schöner Sommer an der Côte d'Azur. In einer Villa auf dem Cap Ferrat haben zwei Menschen eine Affäre, denen Nachkriegsdeutschland zu Füßen liegt: Romy Schneider und Curd Jürgens. Die Liebe hält nur zwei Wochen. Das zeigen Liebesbriefe, die der Nachlassverwalter von Jürgens veröffentlicht hat und über die der „Focus“ berichtet.

Als sich Romy Schneider in ihren Kollegen verliebt, ist sie 19 und schon ein Star. In den vergangenen Jahren hat sie Film um Film gedreht, der absolute Höhepunkt ist „Sissi“. Curd Jürgens ist 42 Jahre alt, als er Romy trifft. Er hat auch schon etliche Filme gedreht, und gerade bricht seine dritte Ehe mit Eva Bartok auseinander. Er gibt sein Vermögen mit vollen Händen aus, während Romys Gagen noch vom Stiefvater verwaltet werden und sie nur ein Taschengeld bekommt.

Und jetzt treffen diese beiden außergewöhnlichen Menschen an der Côte d'Azur zusammen. Romy ist verliebt. Und sie überschätzt sich wohl ein bisschen. In ihren Briefen fordert sie von Jürgens, er dürfe zu keiner anderen Frau mehr gehen – und vor allem nicht mehr so viel rauchen und trinken. Curd Jürgens will sich nicht an die Kette legen lassen. Schon gar nicht von einer 19-Jährigen. Er lässt die Affäre abkühlen und heiratet bald Simone Bicheron. Und Romy? Sie lernt einen jungen unbekannten französischen Schauspieler kennen. Sein Name: Alain Delon.